Berufungsmedizin mit Joy: „Fülle = Du darfst Dich ausdehnen!“


FÜLLE Ich liebe dieses Wort
Es ist so voll
füllig üppig bauchig
Füllhorn
Voll und rund und prall

FÜLLE
Dicke Kühe und Elefanten und
Üppige Frauen mit drallen guten Rundungen und weichen Brüsten
Da kann man sich anschmiegen
Und sich ankuscheln
Also kann ich mich in die Fülle reinkuscheln, reinsinken, baden
Mmmmmhhhh

Ach ja, und warm. Wärme.
Fülle hat für mich etwas mit Wärme zu tun.
Da denkt man gleich an so Sehnsuchtsbilder von Meer und Palmen und Sandstrand und türkisem Meer und dicken Früchten, die einem in den Mund wachsen und – eben Wärme!
In der Wärme kann sich der Körper besser entspannen. Die Muskeln sind dann weicher und dehnbarer, alles ist ausgedehnter.

Aha, Fülle hat mit Ausdehnung zu tun.
ICH DARF MICH AUSDEHNEN.
Noch weiter und noch weiter und ich darf mehr werden und wachsen und sprießen und gedeihen und Früchte tragen darf ich auch.
Sinnliche, dicke Früchte.
Wie schön.

(Foto: S. Ehlert)