Keinen Millimeter mehr

„Darf ich mich vorstellen:
Ich bin der Verstand!
Ich quetsche mich mal zur Tür herein…
ACH, nein,
die Tür ist ja weit OFFEN bei Dir.

SUPER!
Da kann ich einfach so reinlatschen
und Deine ganzen Träume und Wünsche und das, was Du eigentlich bist klein reden.
Das liegt mir,
glaub´ mir!
Wirklich!
Dich klein zu halten!
JIPPIEEEE!

Ja, DU hast mir ja auch so großzügig die Tür geöffnet.
Dann sag´ ich Dir mal gleich, wie der Hase läuft,
ALSO:
Das kannst Du nicht!!!!
Wirklich!
Glaub´mir!
Da solltest Du lieber die Hände von lassen!

Und ja,
das tut man auch nicht, weißt Du?! Oder?!?!
Und sag mir doch mal:
Was sollen eigentlich Deine Eltern denken?
Und die Nachbarn? Hä?
Und Deine Kinder erst??? Pffffffff….

Und:
damit wirst Du sowieso auf die Nase fallen.
Kennen wir doch schon, oder? Damals, im Jahr 1889.
Das hat im Übrigen bei Dir noch nie geklappt.
Bei anderen eventuell schon, aber bei Dir doch nicht!

Und dann: denk´ doch an Deine ZUKUNFT!!!!
Herrje!
Das ist alles zu riskant, weißt Du.
Du verspielst Deine RENTE,
Oh, mein Gott, das willst Du doch nicht wirklich, oder?
Ja, wirklich, glaub mir, Du verspielst Deine Zukunft.
Ach, was sag´ ich:
Du verspielst DEIN LEBEN!
Und dann?
Ja, dann kannst Du übermorgen unter der Brücke schlafen!

Und das aller ärgste:
Wer sagt Dir denn, dass Dein Partner dann bei Dir bleibt, wenn Du auf Dein Inneres hörst?
Der möchte solche Extravaganzen bestimmt nicht länger mitmachen!
Du warst ja noch nie einfach.
Und so unverständig und starrköpfig.
Und überhaupt…..

WAS?!
WAS SAGST DU?
ICH SOLL DIE KLAPPE HALTEN?

Aber wie kannst Du nur?!
ICH war immer Dein bester Freund.
ICH war IMMER an Deiner Seite.
Und ich habe Dir schon immer gesagt:
Es wird mal Böse enden mit Dir!!“